1.Fortschreibung Flächennutzungsplan (inklusive Windflächen) als Entwurf gebilligt

Veröffentlicht am 01.10.2013 in Gemeinderatsfraktion

Fußweg zum Steinbacher Friedhof - 3. Bauantrag Neubaugebiet Seeflürle - öffentliche Vorstellung Innenentwicklungskonzept Külsheim-Stadt noch in 2013 ? - Stundentakt der Busse nach TBB und Stadtbuslinie ab Mitte Dezember

Am 30.09.2013 fand eine weitere Gemeinderatssitzung in Külsheim statt. Hauptthema des Abends war die Vorstellung des Entwurfes der 1.Fortschreibung des Flächennutzungsplanes (FNP) Külsheim. Im FNP wird für die gesamte Gemarkung festgelegt, welche Nutzung auf der jeweiligen Fläche vorgesehen ist: z.B. Wohngebiet, Gewerbegebiet, Verkehrsflächen, Sportanlagen, land- und forstwirtschaftliche Flächen oder eben auch Konzentrationsflächen Windkraft- oder Photovoltaikanlagen. Frau Balbach vom Ingenieurbüro Klärle aus Weikersheim stellte die wesentlichen Änderungen vor. Dabei wurden auch bisherige Änderungen aufgenommen, die in der Vergangenheit schon Tatsache wurden, wie zum Beispiel die beiden Sportplatzflächen in Hundheim/Steinbach und Uissigheim, die neuen Baugebiete "Seeflürle" und "An der Hans-Weisbach-Straße" sowie die Erweiterung in Steinbach, das Dorfsanierungsgebiet Hundheim, das Gickelfeld als potentielle PV-Fläche und die beiden Windkraft-Konzentrationsflächen zwischen Hundheim/Steinbach und Külsheim (4 bestehende Anlagen) sowie im Taubenloch.
Nachbargemeinden, Bürger sowie andere Träger öffentlicher Belange wurden bereits Ende 2012 beteiligt, manche Anregungen flossen in den nun vorliegenden Entwurf ein, andere nicht.
Die wohl wichtigste Nachricht des Abends war, dass die Konzentrationsfläche Wind im Taubenloch - durch die Reduzierung um die vormals vorgesehenen Flächen am Haidberg (nördlich der Straße nach TBB) sowie die derzeitig noch geltenden Einschränkungen im westlichen Teil der Fläche durch die Tiefflugnutzung des Standortübungsplatzes durch die Bundeswehr - zunächst wohl nur für ca. 5 Windkraftanlagen geeignet sein wird. Entsprechende Naturschutz- und Windmessungsgutachten laufen derzeit aber noch.
Der Entwurf wurde durch den Gemeinderat einstimmig beschlossen und die Verwaltung mit der öffentlichen Auslegung beauftragt.

In Steinbach gibt es schon seit geraumer Zeit den Wunsch nach einem sicheren Fußweg zum Friedhof. Da die Variante durch die Steingasse aufgrund einer Engstelle beim Anwesen Schneider nicht durchgängig realisiert werden kann, wurde in der Sitzung nun die Alternative über den Weg am Spielplatz gewählt. Dieser wird zwar eine gewisse Steigung haben, aber ohne Stufen gebaut. Für insgesamt ca. 25.500 € (inklusive 2 Beleuchtungsmasten) wurden die Arbeiten an die Firma Boller-Bau aus Distelhausen vergeben. Die Arbeiten sollen noch dieses Jahr beginnen.

Der Gemeinderat konnte auch dem inzwischen dritten Bauantrag im Neubaugebiet "Seeflürle" zustimmen.

Auf Nachfrage von Stadtrat Bohnet (SPD) nach dem Feuerwehrkonzept, hieß es, dass derzeit noch daran gearbeitet werde. Die Folgefrage nach dem Stand des Innenentwicklungskonzeptes für Külsheim-Stadt wurde durch den Bürgermeister so beantwortet, dass auch dieses Konzept aufgrund Krankheit noch nicht fertig sei, aber bis Ende 2013 damit zu rechnen sei. Die Vorstellung des Konzeptes in der Öffentlichkeit könnte somit auch noch bis Ende des Jahres stattfinden. Bei dem Konzept geht es darum, die Altstadt Külsheim hinsichtlich Gebäudezustand und Nutzung / Leerstand systematisch zu erfassen und Vorschläge zur zukünftigen Nutzung einzelner Bereiche (sogenannter Quartiere) zu erarbeiten.

Auf Nachfrage von Freddy Bauch (SPD) hinsichtlich der Sperrmüll-Zwischenlager osteuropäischer Verwerter am Sportplatzgelände, sagte Bürgermeister Schreglmann, dass man diese Entwicklung sorgfältig beobachte und auch schon Kontakt mit der Polizei aufgenommen habe. Zudem sei 2 Tage später alles weggeräumt gewesen. In Wertheim laufe derzeit ein Sperrmüll-Gutschein-Projekt, dessen Auswertung man abwarten wolle.

In der nichtöffentlichen Sitzung ging es um neue und einheitliche Richtlinien für Kranzspenden und Nachrufe durch die Stadt Külsheim, die Renovierung von Büroräumen im Rathaus (Bauamt, Hauptamt und Teile Rechnungsamt) in 2013/2014 für rund 50.000 € sowie den Verkauf des städtischen Grundstückes in der Rathausstraße 4, auf dem ein Investor ein Wohnhaus mit 8 Wohneinheiten bauen will.
Zudem erläuterte der Bürgermeister den zukünftigen 1-Stunden-Takt der Busse nach TBB, der ab Mitte Dezember für zunächst 3 Jahre im Rahmen eines Pilotprojektes getestet werden soll. Dabei werden auch einige neue Haltestellen in Külsheim und den Ortschaften eingerichtet, da dies der zukünftige Fahrplan zulasse: die Busse fahren von Uissigheim kommend zunächst (über die Schule) zum Römerbadweg, dann auf der Hauptstraße Richtung TBB (Haltestelle dort wird um ca. 50 m stadteinwärts verlegt), in die Kolpingstraße (mit neuer Haltestelle), über die Jahnstraße in die Haagstraße (mit neuer Haltestelle) zum Moretbrunnen; dann Richtung Bronnbach (neue Haltestelle an Einmündung Schloßblick in Bronnbacher Straße; hier bauliche Maßnahmen mit 7.500 € Kosten nötig) und wieder zurück bis zur bestehenden Haltestelle Hardheimer Straße und schließlich zum Gewerbepark III (Weberei Pahl, Elektro Reinhart, netto).
Die dadurch entstehenden jährlichen ca. 3000 Mehrkilometer müssen - zunächst für die drei Jahre begrenzt - durch die Stadt mit 7.500 € bezuschusst werden.
Ausführliche Informationen wird die Busfirma Seitz in der Dezembersitzung am 02. oder 16.12.13 geben (siehe Ankündigungen in Zeitung / Amtsblatt).
Diese deutlichen Verbesserungen (Stundentakt nach TBB + Stadtbuslinie) des Öffentlichen Nahverkehrs sind sehr begrüßenswert und zunächst auf drei Jahre begrenzt, um so Erfahrungen sammeln zu können.

Die nächste Gemeinderatssitzung findet am 14. Oktober statt.

 

WebsoziInfo-News

05.04.2021 15:30 Erfolgsgeschichte Baukindergeld
In der Bevölkerung ist es ein Renner: Mehr als 330 000 Familien haben sich in den vergangenen zweieinhalb Jahren mit dem Baukindergeld den Traum vom Eigenheim erfüllt. Unser Ziel ist, mehr bezahlbaren Wohnraum zu schaffen. Vor allem Vizekanzler und Finanzminister Olaf Scholz sowie Verbraucherministerin Christine Lambrecht haben wichtige Maßnahmen für eine soziale Wohnungspolitik erreicht: Der

05.04.2021 13:59 Grüne in Baden-Württemberg wollen Bündnis mit CDU
Signal für die Bundestagswahl Die Grünen in Baden-Württemberg haben sich gegen eine Ampel mit SPD und FDP entschieden. „Die Grünen haben betont, es geht nur um die Inhalte. Auf dieser Grundlage haben sie sich für eine Koalition mit der CDU entschieden. Aha. Das ist auch ein Signal für die Bundestagswahl. Ich bleibe dabei: Deutschland braucht

05.04.2021 13:57 CDU/CSU blockiert Kampf gegen rechts – „Wie viele Morde müssen noch geschehen?“
Wie ernst nimmt Union Kampf gegen rechts? Nach mehreren verheerenden rechtsextremistischen Anschlägen in Deutschland verabschiedete die Bundesregierung einen 89-Punkte-Plan. Die zuständigen Minister*innen wurden sich einig. Doch bei zwei wichtigen Projekten blockieren nun CDU/CSU. SPD-Chefin Saskia Esken spricht von einem „Lackmustest, ob die Unionsparteien den Kampf gegen Rechtsextremismus ernst nehmen“. Die Unionsfraktion im Bundestag blockiert zwei

Ein Service von websozis.info

Counter

Besucher:156680
Heute:29
Online:1