Konzept Wasserversorgung vorgestellt

Veröffentlicht am 21.03.2012 in Gemeinderatsfraktion

Vergaben für Sanierung Schul-Block C und Feuerwehreinsatzzentrale beschlossen - viele interessante Informationen bekannt gegeben

Um allen interessierten Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit zu geben, sich über das Külsheimer Konzept zur zukünftigen Wasserversorgung informieren zu lassen, fand die Gemeinderatssitzung am Montag, den 19. März 2012 in der Festhalle statt.

Zunächst gab Bürgermeister Schreglmann folgende Allgemeine Informationen bekannt:
- Külsheim erfüllt mit 35% Betreuungsplätzen (im Verhältnis zu allen in Frage kommenden Kindern unter 3 Jahren) bereits heute die gesetzlichen Vorgaben. Damit liegt man im Main-Tauber-Kreis auf Platz 6 (von 18).
- Külsheim wurde in die Städtebauförderung 2012 aufgenommen und erhält 400.000 € Fördergelder für die ehemalige Kaserne.
- Zu den gesplitteten Abwassergebühren wird es drei Informationsveranstaltungen geben:
17.04.12 in Külsheim
18.04.12 in Eiersheim
19.04.12 in Steinbach

Bis Anfang Mai werden die Flächenberechnungsbögen an die Haushalte verteilt, für die dann 4 Wochen lang Änderungen (tatsächliche Flächen, Zisternen, Versiegelungsgrad ...) möglich sind.
Im Juli wird dann der Gemeinderat die neue gesplittete Abwassergebühr beschließen, so dass im Herbst die Abrechnung für die Jahre 2011 und 2012 erfolgen kann.

Unter anderem folgende nichtöffentliche Beschlüsse wurden bekannt gegeben:
- Neue Kindergartenfinanzierungsverträge mit kirchlichen Trägern.
In den nächsten Monaten wird sich der Gemeinderat zudem mit der zukünftigen Kindergartenlandschaft in Külsheim und den Stadtteilen beschäftigen (müssen).
- Die Stadt übernimmt für die Stadtwerke eine Ausfallbürgschaft hinsichtlich der hohen Investitionskosten für die Übernahme/Rekommunalisierung des Külsheimer Stromnetzes von der EnBW sowie für die zukünftige Wasserversorgung (siehe unten). Dadurch verringern sich die Zinssätze; die Stadt erhält ein Teil der Zinseinsparung als Avialzins.
- Das Übergangswohnheim an der Hardheimer Straße konnte aufgrund des Einsatzes eines Maklers nach 10 Jahren (Leerstand) zu einem niedrigen sechsstelligen Betrag verkauft werden.
- Für das Gemeindezentrum Eiersheim wurde mit Michael Hemmerich ein Wärmelieferungsvertrag abgeschlossen, da dieser bei sich eine Holz-Hackschnitzel-Heizung einbaut. Somit wird das GZ zukünftig mit regenerativer Wärme versorgt, wodurch jährlich 10.000 l Öl eingespart werden. Umbaukosten 33.000 € einmalig.

Hauptthema des Abends waren die Informationen zur zukünftigen Wasserversorgung Külsheims:
Schon seit längerem wurde der Sanierungsbedarf der Wasserversorgung aufgrund der Wasserwerte erkannt. Zunächst versuchte man es mit einer interkommunalen Lösung mit/ohne einem überregionalen, aber sich in kommunaler Hand befindlichen Unternehmen (NOW), im mittleren Main-Tauber-Kreis. Da hier aber andere Kommunen nicht zu entsprechenden Beschlüssen kamen, gleichzeitig aber der Stichtag zur Abgabe von Anträgen auf Landesfördermittel näher kam, erarbeitete das Stadtwerk Külsheim eine Lösung, die sowohl die Fördermittel mit den entsprechenden Auflagen an Wasserqualität und Notfallversorgung sicherte, als auch eine interkommunale Lösung offenhält.
Die Gesamtkosten der Investitionen betragen 9.272.000 €, wobei bei einer Landesförderung von 78 % "nur" 2,8 Mio. € Eigenanteil beim Stadtwerk Külsheim verbleiben. In sechs Bauabschnitten, in denen Hochbehälter am Kattenberg und bei der ehemaligen Kaserne, Leitungen in alle Stadtteile gebaut werden sowie das Wasserwerk Pfaffenbrunnen umgebaut werden wird, wird das Großprojekt bis 2014 umgesetzt. Durch eine Vereinbarung mit der Nachbargemeinde Hardheim wird die Notversorgung (kein Bodenseewasser) sichergestellt.
Nach der Schließung der Kaserne musste damals der Wasserpreis aufgrund des Wegfalls eines Großkunden um 15 % erhöht werden; seit 2008 seien die Preise aber unverändert. Durch die hohen Kosten, die das Stadtwerk Külsheim in den nächsten Jahren durch die Investitionen zu schultern hat, muss auch der Wasserpreis neu kalkuliert werden. Man rechnet in den nächsten 4 bis 5 Jahren mit einer Erhöhung von ca. 0,60 € /qm bei einem derzeitigen Preis von 2,84 € / qm (bei einem Jahresverbrauch von 150 qm). Zum Vergleich Wasserpreise von vergleichbaren Städten: TBB 2,27 €/qm; Werbach 2,62 €/qm; Wertheim 2,69 €/qm; Hardheim 3,73 €/qm; Buchen 2,83 €/qm; MGH 2,48 €/qm.

Im nächsten TOP wurden die Arbeiten für die Außensanierung Block C der PAGS vergeben. Dabei konnten bei den Vergabepreisen für die Abbrucharbeiten, die Dachentwässerungs- und Kanalbauarbeiten sowie die Gerüstbauarbeiten im Gegensatz zu den kalkulierten Kosten von insgesamt 101.280,90 € ca. ein Drittel (ca. 33.000 €) eingespart werden.

Auch bei der Vergabe der Arbeiten für die Außenanlage der Feuerwehreinsatzzentrale ergab die vermutete Tatsache, dass die Baufirmen z.Zt. noch Kapazitäten frei haben und Aufträge ggf. unter Inkaufnahme von Abschlägen suchen, ein sehr günstiges Angebot von ca. 107.000 € nachdem man hier nach notwendigen Reduzierungen des Forderungskataloges mit 150.000 € kalkuliert hatte. Erst durch diesen glücklichen bzw. erhofften Umstand konnte damit die Forderung des Gemeinderates zu Beginn der Planungen der Feuerwehreinsatzzentrale in 2009/2010 nach unbedingter Einhaltung der Kostenkalkulation erfüllt werden.

 

WebsoziInfo-News

05.04.2021 15:30 Erfolgsgeschichte Baukindergeld
In der Bevölkerung ist es ein Renner: Mehr als 330 000 Familien haben sich in den vergangenen zweieinhalb Jahren mit dem Baukindergeld den Traum vom Eigenheim erfüllt. Unser Ziel ist, mehr bezahlbaren Wohnraum zu schaffen. Vor allem Vizekanzler und Finanzminister Olaf Scholz sowie Verbraucherministerin Christine Lambrecht haben wichtige Maßnahmen für eine soziale Wohnungspolitik erreicht: Der

05.04.2021 13:59 Grüne in Baden-Württemberg wollen Bündnis mit CDU
Signal für die Bundestagswahl Die Grünen in Baden-Württemberg haben sich gegen eine Ampel mit SPD und FDP entschieden. „Die Grünen haben betont, es geht nur um die Inhalte. Auf dieser Grundlage haben sie sich für eine Koalition mit der CDU entschieden. Aha. Das ist auch ein Signal für die Bundestagswahl. Ich bleibe dabei: Deutschland braucht

05.04.2021 13:57 CDU/CSU blockiert Kampf gegen rechts – „Wie viele Morde müssen noch geschehen?“
Wie ernst nimmt Union Kampf gegen rechts? Nach mehreren verheerenden rechtsextremistischen Anschlägen in Deutschland verabschiedete die Bundesregierung einen 89-Punkte-Plan. Die zuständigen Minister*innen wurden sich einig. Doch bei zwei wichtigen Projekten blockieren nun CDU/CSU. SPD-Chefin Saskia Esken spricht von einem „Lackmustest, ob die Unionsparteien den Kampf gegen Rechtsextremismus ernst nehmen“. Die Unionsfraktion im Bundestag blockiert zwei

Ein Service von websozis.info

Counter

Besucher:156680
Heute:29
Online:1