Mitgliederversammlung am 18. Februar 2010

Veröffentlicht am 21.02.2010 in Ortsverein

Am vergangenen Donnerstag trafen sich die Külsheimer SPD-Genossen zu ihrer ersten turnusmäßigen Versammlung 2010 in der Külsheimer Stadtschänke "Zur Rose", um sich vom Vorsitzenden Eric Bohnet über Aktuelles aus dem Kreisvorstand und dem Gemeinderat berichten zu lassen. Darüber hinaus wurde der (Ersatz-) Delegierte für die Wahl des SPD-Landtagskandidaten Main-Tauber-Kreis gewählt: Eric Bohnet (Steve Schmidt).
Schließlich wurde über das mögliche Projekt einer Kommunalwerkstatt zur Bürgerbeteiligung in Külsheim diskutiert und der Vorsitzende damit beauftragt, die nächsten Schritte in die Wege zu leiten und zu erarbeiten. Auch beim Projekt eines SPD-Schaukastens gab es weitere Fortschritte, so dass es 2010 gelingen sollte, neben der Homepage hier ein weiteres Standbein der Informationsmöglichkeiten des SPD-Ortsvereins zu erhalten.

Die Versammlung wurde abgeschlossen mit politischen Diskussionen zu aktuellen Vorgängen wie etwa den Leistungen der aktuellen schwarz-gelben Bundesregierung. Hier waren sich die Genossinnen und Genossen schnell einig, dass es in Berlin derzeit ein desolates Regierungstreiben zu beobachten gibt.
Die nächste Mitgliederversammlung wird am 06. Mai stattfinden.

 

WebsoziInfo-News

05.04.2021 15:30 Erfolgsgeschichte Baukindergeld
In der Bevölkerung ist es ein Renner: Mehr als 330 000 Familien haben sich in den vergangenen zweieinhalb Jahren mit dem Baukindergeld den Traum vom Eigenheim erfüllt. Unser Ziel ist, mehr bezahlbaren Wohnraum zu schaffen. Vor allem Vizekanzler und Finanzminister Olaf Scholz sowie Verbraucherministerin Christine Lambrecht haben wichtige Maßnahmen für eine soziale Wohnungspolitik erreicht: Der

05.04.2021 13:59 Grüne in Baden-Württemberg wollen Bündnis mit CDU
Signal für die Bundestagswahl Die Grünen in Baden-Württemberg haben sich gegen eine Ampel mit SPD und FDP entschieden. „Die Grünen haben betont, es geht nur um die Inhalte. Auf dieser Grundlage haben sie sich für eine Koalition mit der CDU entschieden. Aha. Das ist auch ein Signal für die Bundestagswahl. Ich bleibe dabei: Deutschland braucht

05.04.2021 13:57 CDU/CSU blockiert Kampf gegen rechts – „Wie viele Morde müssen noch geschehen?“
Wie ernst nimmt Union Kampf gegen rechts? Nach mehreren verheerenden rechtsextremistischen Anschlägen in Deutschland verabschiedete die Bundesregierung einen 89-Punkte-Plan. Die zuständigen Minister*innen wurden sich einig. Doch bei zwei wichtigen Projekten blockieren nun CDU/CSU. SPD-Chefin Saskia Esken spricht von einem „Lackmustest, ob die Unionsparteien den Kampf gegen Rechtsextremismus ernst nehmen“. Die Unionsfraktion im Bundestag blockiert zwei

Ein Service von websozis.info

Counter

Besucher:156680
Heute:29
Online:1