Neuwahlen am 17.November 2007

Veröffentlicht am 24.11.2007 in Ortsverein

Neue Vorstandschaft gewählt. Neuer Vorsitzender ist für die nächsten zwei Jahre Eric Bohnet.

Nach dem plötzlichen Tod unseres langjährigen Vorsitzenden Folker Wiesemann wurden die Neuwahlen noch 2007 erforderlich. So traf sich der Ortsverein Külsheim am 17.11.2007 zur Jahreshauptversammlung. Nach Würdigung von Folkers großen Verdiensten um Ortsverein und Kreisverband durch Jo Thees und einer Gedenkminute, übernahm der Kreisvorsitzende Joachim Thees die Versammlungsleitung. Nach dem Bericht des Vorstandes und der anschließenden Entlastung, wurde anschließend die neue Vorstandschaft gewählt:
- Vorsitzender: Eric Bohnet
- Stellvertreter: Alfred Römisch
- Schriftführer: Heinz Duda
- Kassier: Gerhard Römisch
Nach den Wahlen gab der neue Ortsvorsitzende einen Ausblick auf die nächsten zwei Jahre, in denen neben drei bis vier Jahresveranstaltungen im Schwerpunkt die 30-Jahr-Feier des Ortsvereins und die Kommunalwahlen 2009 stehen werden.
Die nächste Versammlung ist nach Fasching geplant. Näheres folgt.

 

WebsoziInfo-News

05.04.2021 15:30 Erfolgsgeschichte Baukindergeld
In der Bevölkerung ist es ein Renner: Mehr als 330 000 Familien haben sich in den vergangenen zweieinhalb Jahren mit dem Baukindergeld den Traum vom Eigenheim erfüllt. Unser Ziel ist, mehr bezahlbaren Wohnraum zu schaffen. Vor allem Vizekanzler und Finanzminister Olaf Scholz sowie Verbraucherministerin Christine Lambrecht haben wichtige Maßnahmen für eine soziale Wohnungspolitik erreicht: Der

05.04.2021 13:59 Grüne in Baden-Württemberg wollen Bündnis mit CDU
Signal für die Bundestagswahl Die Grünen in Baden-Württemberg haben sich gegen eine Ampel mit SPD und FDP entschieden. „Die Grünen haben betont, es geht nur um die Inhalte. Auf dieser Grundlage haben sie sich für eine Koalition mit der CDU entschieden. Aha. Das ist auch ein Signal für die Bundestagswahl. Ich bleibe dabei: Deutschland braucht

05.04.2021 13:57 CDU/CSU blockiert Kampf gegen rechts – „Wie viele Morde müssen noch geschehen?“
Wie ernst nimmt Union Kampf gegen rechts? Nach mehreren verheerenden rechtsextremistischen Anschlägen in Deutschland verabschiedete die Bundesregierung einen 89-Punkte-Plan. Die zuständigen Minister*innen wurden sich einig. Doch bei zwei wichtigen Projekten blockieren nun CDU/CSU. SPD-Chefin Saskia Esken spricht von einem „Lackmustest, ob die Unionsparteien den Kampf gegen Rechtsextremismus ernst nehmen“. Die Unionsfraktion im Bundestag blockiert zwei

Ein Service von websozis.info

Counter

Besucher:156680
Heute:29
Online:1