07.06.2013 in Nachruf

SPD-Mitglied Ursula Wenderoth verstorben

 

Die SPD Külsheim trauert um ihr Mitglied Ursula Wenderoth, die am 30. Mai 2013 im Alter von 78 Jahren verstorben ist.
Ursula trat vor 29 Jahren der SPD in Nordrhein-Westfalen bei, bevor sie 2007 durch Umzug zum SPD-OV Külsheim kam.
Ihrem Ehemann und ihrer Familie gilt unsere tiefe Anteilnahme.

23.10.2010 in Nachruf

Loki Schmidt ist tot

 

Nach dem Schicksalsschlag durch den Tod von Hermann Scheer trauert die Sozialdemokratische Partei Deutschlands erneut um eine bedeutende Persönlichkeit:

Loki Schmidt, die Ehefrau von Altbundeskanzler Helmut Schmidt, ist im Alter von 91 Jahren in der Nacht zum vergangenen Donnerstag, den 21. Oktober 2010, verstorben.

Die SPD Külsheim trauert um die ehemalige "Erste Frau im Staat", eine starke Frau an der Seite eines starken Kanzlers, die auch nach der Kanzlerschaft ihres Mannes vielseitiges gesellschaftliches Engagement, vor allem im Naturschutz, zeigte.
Unser Mitgefühl gilt unserem Genossen Helmut Schmidt, der gesamten Familie und allen Freunden.

17.10.2010 in Nachruf

Hermann Scheer ist tot

 

WebsoziInfo-News

05.04.2021 15:30 Erfolgsgeschichte Baukindergeld
In der Bevölkerung ist es ein Renner: Mehr als 330 000 Familien haben sich in den vergangenen zweieinhalb Jahren mit dem Baukindergeld den Traum vom Eigenheim erfüllt. Unser Ziel ist, mehr bezahlbaren Wohnraum zu schaffen. Vor allem Vizekanzler und Finanzminister Olaf Scholz sowie Verbraucherministerin Christine Lambrecht haben wichtige Maßnahmen für eine soziale Wohnungspolitik erreicht: Der

05.04.2021 13:59 Grüne in Baden-Württemberg wollen Bündnis mit CDU
Signal für die Bundestagswahl Die Grünen in Baden-Württemberg haben sich gegen eine Ampel mit SPD und FDP entschieden. „Die Grünen haben betont, es geht nur um die Inhalte. Auf dieser Grundlage haben sie sich für eine Koalition mit der CDU entschieden. Aha. Das ist auch ein Signal für die Bundestagswahl. Ich bleibe dabei: Deutschland braucht

05.04.2021 13:57 CDU/CSU blockiert Kampf gegen rechts – „Wie viele Morde müssen noch geschehen?“
Wie ernst nimmt Union Kampf gegen rechts? Nach mehreren verheerenden rechtsextremistischen Anschlägen in Deutschland verabschiedete die Bundesregierung einen 89-Punkte-Plan. Die zuständigen Minister*innen wurden sich einig. Doch bei zwei wichtigen Projekten blockieren nun CDU/CSU. SPD-Chefin Saskia Esken spricht von einem „Lackmustest, ob die Unionsparteien den Kampf gegen Rechtsextremismus ernst nehmen“. Die Unionsfraktion im Bundestag blockiert zwei

Ein Service von websozis.info

Counter

Besucher:156680
Heute:29
Online:1